Polen 2013

1_Besuch bei der Bürgermeisterin

 

14 Stunden und 1.166 km lagen hinter der Delegation des Freundeskreises, als sie am Donnerstag, den 7. März, gegen 19.45 Uhr das Hotel Krystyna in unserer Partnerstadt Szczytno erreichte.
Im Auftrag des Vorstandes führten Brigitte Bischoff-Doll, Johann Nischik, Udo Kirchhoff und der Vorsitzende Karl Heinz Egger Gespräche über Projekte und Aktivitäten der zukünftigen Zusammenarbeit. In Vorbereitung auf 2 angesetzte Gesprächstage hat der Freundeskreis in Szczytno ein äußerst anspruchsvolles Programm erarbeitet. Der Freitag begann mit einem Besuch bei der Bürgermeisterin Danuta Gorska, die uns in ihrer Stadt herzlich willkommen hieß. Neben anderen Themen gab es auch ein interessantes Gespräch rund um den internationalen Frauentag, der in Polen einen sehr hohen Stellenwert besitzt.
Es folgte ein Treffen mit dem Vorstand des Vereins für Naturkunde. Anlass war eine im Sommer geplante Ausstellung über den ökologischen Wandel der Industrielandschaft in Herten.

Dazu hat Udo Kirchhoff Bilder aus Herten über das Gestern und Heute erstellt und dem Verein bereits zur Verfügung gestellt.
Auf besonderen Wunsch der Deutschen Minderheit besuchte die Delegation deren Vereinsheim. Bei selbst gebackenem Kuchen und duftendem Kaffee wurden Meinungen und Ansichten ausgetauscht.
Der Samstag begann mit einem Besuch in einem Rehabilitationszentrum für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ein Schwerpunkt in dem Meinungsaustausch war die Betreuung geistig und körperbehinderter Kinder. Die Administration ist sehr interessiert an einem Wissensaustausch mit ähnlichen Einrichtungen in Herten.
Zu einem späteren Zeitpunkt wurde mit dem Freundeskreis Szczytno über die weiteren gemeinsamen Aktivitäten diskutiert. Dabei wurde ausgelotet, welche Möglichkeiten beide Seiten haben, um die Menschen unserer Städte zusammenzuführen.
Unter dem Motto: Teilnahme an den Olympischen Spielen > Kenntnisse der Deutschen Sprache im Gymnasium Nr. 1< nahm die Delegation an der Verleihung der Urkunden an die Gewinner des Wettbewerbes teil.
Es folgte eine zweistündige Sitzung mit dem Verein  Pro Bone Publico, der sich um Europäische Projekte für Arbeitslose, Schulen, arme Menschen, Rechtsberatung u.v.a.m. bemüht. Rechtsanwälte, Notare, Ärzte, Presse u.a. Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens beteiligen sich ehrenamtlich an den jeweiligen Projekten. Sollte das Vorhaben  >ich, der Bürger< finanziert werden, so ist unser Verein im Projektablauf, in dem es um Demokratie und polischer Bildung geht, eingebunden.
Nach diesem Meinungsaustausch folge eine Gesprächsrunde mit dem Management eines Vereins, der in Begleitung mit der Universität Danzig europäische Projekte für Senioren entwickelt, beantragt und durchführt. Eine von den Menschen in Szczytno sehr gefragte und angenommene Einrichtung, die inzwischen über 200 Mitglieder aufweist.

Der  Tag endete mit Gesprächen bei der Vorsitzenden des Vereins „Da Serca“, der sich um Kinder bildungsferner Elternhäuser kümmert, und mit dem Fotografen Hubert Jasionowski,
sehr spät am Abend. Die Kinder des Vereins haben der Delegation Osterüberraschungen gebastelt, was bei allen Beteiligten große Freude hervorrief.
Das gesamte Programm war höchst intensiv und eröffnete interessante Ansätze zur weiteren, gemeinsamen Arbeit.
Es war eine ergiebige, wenn auch anstrengende, Exkursion in unsere Partnerstadt, in der wir erneut eine ausgeprägte Gastfreundschaft erleben durften.
Großes Glück begleitete uns am Sonntag auf der Heimfahrt, die erneut 14 Stunden in Anspruch nahm. Die Delegation ist dem im Osten einsetzenden starken Schneefall und dem tückischen Eisregen voraus gefahren und ist, letztendlich, erschöpft aber glücklich, gegen ca. 20.00 Uhr, in Herten angekommen. Nun beginnt unsere Arbeit für die kommenden Jahre.
 
 Mit herzlichem Glückauf, Karl Heinz Egger

Home   Wir über uns   Der Vorstand   Aktuelles   Galerie   Impressum   Links   Downloads